Deine Pflegetipps für Tattoos

Ein neues Tattoo muss unbedingt geschützt werden. Dazu wurde Ihnen in unserem Studio schon speziell von uns entwickelte Tattoo Pflegecreme aufgetragen und das Tattoo mit einer Folie abgedeckt, damit kein Kleidungsstück an der empfindlichen Haut scheuert. Diese Folie sollte nach 3 bis 5 Stunden entfernt werden und die Farbrückstände mit klarem Wasser abgespült werden. Verwenden Sie dazu keine Waschzusätze wie parfümierte Seife. Zum Trocknen niemals gebrauchte Handtücher oder ähnliches nehmen. Bitte ausschließlich, zum Abtrocknen des frischen Tattoos, Küchenrollen verwenden und nur trocken Tupfen. Niemals trockenwischen. Bei kleineren Tattoos kann es möglich sein, dass der Tätowierer das frische Tattoo mit einer Suprasorb Folie abdeckt. Diese ist erst nach 5 Tagen zu entfernen. Die spätere Pflege bitte genauso wie oben geschildert weiterführen.

 

Das Tattoo muss mindestens drei Wochen mit der speziellen Pflegecreme versorgt werden. Je nach Beschaffenheit der Haut, sollte das Tattoo niemals austrocknen. Bei trockener Haut kann dies bedeuten, dass 6- bis 8-mal pro Tag geschmiert werden muss während bei feuchter Haut 2- bis 4-mal am Tag reicht.

 

Niemals sollte die Creme zu dick aufgetragen werden, da sich sonst eine Kruste bilden kann, und mit der Ablösung dieser die Farbe verloren gehen kann. Eine, fein glänzende Schicht Creme ist vollkommen ausreichend.

Luft und Sonne für Tattoos

An der frischen Luft heilt Haut am besten. Aber Vorsicht vor Sonneneinstrahlung und Solarium: UV-Strahlung müssen Sie für vier Wochen meiden, da die gereizte Haut sich sonst schnell entzündet.

 

Decken Sie die Stelle unter der Kleidung bei Bedarf mit einer Beschichteten Mulkompresse ab. Sollte Diese nach längerer Zeit an der Tätowierung ankleben, niemals die Kompresse einfach abziehen. Durchnässen Sie die Kompresse mit reinem Wasser und ziehen Sie die Kompresse vorsichtig ab. Unmittelbar danach das Tattoo vorsichtig Trocken tupfen und mit Heilcreme benetzen.

 

Bis die Haut vollständig verheilt ist, durchläuft sie verschiedene Phasen der Heilung. Da beim Tätowieren durch die Vielzahl an Piekser die Zellen auch aufgestochen werden und ihre Flüssigkeit verlieren, bildet sich daraus immer ein leichter Schorf. Das ist völlig normal. Bitte ziehen Sie diese dünne Kruste nicht ab. Sie versiegelt die Haut vorübergehend. Beim Abziehen riskieren Sie Farbpigmente der eingebrachten Farbe mit zu entfernen. Sollte Ihr Tattoo anfangen zu jucken, niemals kratzen. Das Beste ist in diesem Fall das Tattoo leicht zu tätscheln. Der Juckreiz ist ein Zeichen der Heilung und ebenfalls normal. Beim Kratzen riskieren Sie durch aufkratzen der frischen Wunde einen Farbverlust und in extremen Fällen sogar eine Narbenbildung.

Heilungsdauer und Komplikationen

Je nach Größe des Tattoos kann der Heilungsprozess 2 bis 4 Wochen dauern. So lange sollte auch gecremt werden. Erst wenn die Haut wieder glatt ist, sind Sie eins mit Ihrem Tattoo. Sollte direkt nach der Behandlung die Rötung nach zwei Tagen nicht abgeklungen sein, oder der Schmerz und die Überhitzung stärker werden, suchen Sie bitte umgehend einen Arzt auf. Der Tätowierer ist dann nicht mehr ihr Ansprechpartner.

Lange Freude und Konsequente Tattoo-Pflege

Tattoos sind pflegeleicht, jedoch können sie mit der Zeit an Farbsättigung und Kontrast verlieren.

 

Durch konsequente Pflege erhalten Sie die Schönheit Ihrer neuen Tätowierung. Nutzen Sie deshalb das Angebot Ihres Tätowierers zu einer Nachkontrolle, ca. 4 Wochen nach der ersten Sitzung. Diese Nachkontrolle ist selbstverständlich konstenlos. Kleine Ausbesserungen sind bei uns ebenfalls kostenlos. Durch den Heilungsprozess der Haut können feine Details Ihres Motivs verloren gegangen sein oder verschwommen wirken. Dabei handelt es sich aber keineswegs um ein Qualitätsproblem, sondern um eine natürliche Konsequenz der Wundheilung. Der Tätowierer kann dies aber sogleich korrigieren. Danach muss wieder konsequent gepflegt und mit der Tattoria Pflegecreme geschmiert werden.

 

Nach der Heilung von mind. 4 Wochen, steht dem Besuch im Solarium oder eines Freibades (Chlorwasser und Sonnenstrahlung) nichts im Wege. Bitte beachten Sie immer, dass die eingebrachten Farbpigmente in der zweiten Hautschicht sehr anfällig auf Sonneneinstrahlung und oder UV Bestrahlung reagieren. Es ist daher unbedingt notwendig, sich bei einem Sonnenbad im Bereich des Tattoos mit Sonnencreme Lichtschutzfaktor 50+ einzucremen. Im Solarium sollte man immer eine Folie auf das Tattoo auflegen, um zu verhindern, dass diese Stelle bestrahlt wird.

 

Sport ist mit einem neuen Tattoo erlaubt nur bitte VORSICHT. Die gesteigerte Durchblutung der Haut beschleunigt einerseits die Wundheilung, erhöht aber zugleich das Risiko kleiner Hauteinblutungen. Gleiches gilt für Alkoholgenuss, da sich die Gefäße durch Alkohol weiten können.

 

Alles bitte wohldosiert. Der Mythos vom Duschverbot kursiert immer noch im Internet. Dafür gibt es aber keinen Grund. Die Tätowierung sitzt unter der Deckhaut und wird auch durch häufiges Duschen nicht abgewaschen. Bei neuen Tattoos gilt: Sanft und mit pH-neutraler Seife die betroffene Hautregion reinigen und trockentupfen. Im Anschluss mit Tattoria Pflegecreme benetzen.